Skip to main content

Fische artgerecht füttern

Fische wollen genauso wie andere Lebewesen gesund und ausgewogen ernährt werden. Gerade das Fischfutter sorgt für Vitalität und Gesundheit. Doch gibt es dabei einiges zu beachten, wenn man seine Aquarienfische füttern möchte.

Fischfutter Goldfisch TestÜberfütterung

In erster Linie sollte man sich über die Dosis des Futters Gedanken machen. Denn zu viel Futter im Aquarium kann negative Folgen haben. Fischfutter dass nicht gefressen wurde, lagert sich am Boden ab und beginnt zu verwesen. Schadstoffe werden freigesetzt, was die Wasserwerte negativ beeinflusst. Das betrifft sowohl Trockenfutter wie auch Lebendfutter.

Fischfutter Futterarten

Jeder Fisch stellt andere Anforderungen an das Futter. So wie wir Menschen, freuen sich Fische über Abwechslung auf dem Speiseplan. Folgende Futterarten gibt es:

  • Fischfuttertabletten
  • Flockenfutter
  • Granulatfutter
  • Lebendfutter
  • Frostfutter
  • Gemüse
  • Laub

Fischfutter – Flockenfutter

Flockenfutter ist der Klassiker unter dem Fischfutter. Es ist deshalb so beliebt, weil es vielseitig ist und deswegen für jeden Fisch etwas dabei ist. Es lässt sich gut dosieren und kann lange und einfach gelagert werden. Aber gerade die Flocken laden dazu ein, zu überfüttern. Am Besten ist es, wenn man mehrfach über den Tag verteilt geringe Mengen füttert, statt eine einzige pralle Fütterung zu geben, die den Bedarf des ganzen Tages decken soll. Man gibt nur so viel Flocken hinein, wie die Fische in wenigen Minuten verputzen können. Fällt zu viel zu Boden, dass nicht aufgefressen wird, sollte man beim nächsten Mal weniger füttern. 

Fischfutter – Futtertabletten

Aufgrund ihrer Schwere sinken sie sofort zu Boden. Sie können von allen Fischen gefressen werden. Bevorzugt werden sie jedoch von gründelnden Tieren, wie beispielsweise Welse. Es gibt aber auch Futtertabletten die an der Scheibe befestigt werden.

Fischfutter – Lebende und gefrorene Mückenlarven

Eine weitere Möglichkeit seine Fische im Aquarium zu füttern, ist die Gabe von roten Mückenlarven. Aber Achtung: Nicht jeder Aquariumbewohner isst diese auch. Man sollte sich vorab informieren ob die Fische, die man hält, die Larven auch fressen. Die roten Mückenlarven dienen als ergänzendes Futtermittel.

Fischfutter – Laub und Gemüse

Fischfutter SeesternVorab muss geklärt werden ob die vorhandenen Fischarten Laub oder Gemüse vertragen. Steht dem nichts im Wege, kann nun aus dem Fachhandel spezielles Laubfutter besorgen. Zum Beispiel die beliebten Seemandelbaumblätter. Laub kann aber auch im heimischen Garten gesammelt werden. Walnuss und Buche eignen sich gut. Wer Gemüse füttern möchte, sollte dies in unregelmäßigen Abständen tun. Anbieten kann man Blumenkohl, Brokkoli, Kartoffel, Möhre, Zucchini, Spinatblätter und einige andere Genüsesorten. Portionieren Sie das Gemüse in gewürfelte kleine Stückchen, überbrühen Sie diese auch, wenn möglich.

 

Fischfutter im Test

Führen Sie einen Fischfutter Test durch um zu sehen, welche Geschmacksrichtung Ihren Fischen am Besten gefällt. Die meisten Hersteller bieten kostenlose Proben an. Durch den Fischfutter Test können Sie auch Unterschiede zwischen einzelnen Marken festmachen. Zum Beispiel wie der Zustand des Futtermittels ist oder wie gut bzw. schlecht er sich im Wasser auflöst. Wichtig ist hierbei dass die Fische Abwechselung erfahren und sich weiter gut und gesund ernähren.